Japan revisited

In früheren Blog-Beiträgen hatte ich immer wieder auf die vielen Gemeinsamkeiten von Japan und der Schweiz hingewiesen. Auf Gemeinsamkeiten, an welche Schweizer, die sich bis zum heutigen Tage mit Japan nicht beschäftigt haben, wohl spontan nicht denken würden. Gemeinsamkeiten, die tief in den Kulturen verwurzelt sind, auch wenn sie zuweilen an der Oberfläche verborgen bleiben.

So war es mir eine ehrliche Freude, als ich bei der Sonntagslektüre erfahren durfte, dass ich mit meiner Einschätzung aus schweizerischer Perspektive nicht alleine bin, sondern dass es offensichtlich den Japanern ganz ähnlich ergeht. Der japanische Botschafter in der Schweiz, Ichiro Komatsu, jedenfalls wies in seinem Gespräch mit der NZZ am Sonntag über das Freihandelsabkommen zwischen Japan und der Schweiz genau auf diesen Aspekt hin:

Es gibt eine Menge Werte, welche Japan und die Schweiz teilen: Beides sind Staaten, die sich zu Freiheit, Demokratie, Marktwirtschaft, Menschenrechten und Rechtsstaat bekennen.

Die Japaner lieben die Schweiz sehr, und ich hoffe, dass Japan hier genauso beliebt ist. Es ist ja auch so, dass wir bilateral keine grösseren Probleme haben. Unsere Länder haben erstaunliche Gemeinsamkeiten. Oder kennen Sie ein anderes Land, wo sich das Personal entschuldigt, wenn sich ein Zug verspätet?

Ob sich das Zugspersonal auch in anderen Ländern für Verspätungen entschuldigt, entzieht sich meiner Kenntnis. So überraschend wäre es aber aus meiner Sicht nicht, auch wenn ich mich nicht daran erinnern kann, dass sich das amerikanische Zugpersonal für die Verspätungen der Metra in Chicago entschuldigt hätte. Aber die Versptäungen hatten sich jeweils auch in engen Grenzen gehalten.

Dafür weiss ich, dass Japan – wie von Ichiro Komatsu erhofft – in der Schweiz tatsächlich bei vielen Menschen hohe Wertschätzung geniesst, und durfte dies gerade gestern via facebook-Nachricht eines Bekannten wieder einmal erfahren:

Wohere gosch im März uf Japan? Bin im Oktober gschäftlich en Wuche in Tokyo gsi. Isch min erscht Japanufenthalt gsi. Bin begeisteret vo de Einzigartikeit vo de japanische Kultur und wird sicher mol privat go.

Wohin ich im März in Japan gehen werde? Immer der Kirschblühte und meinen Freunden und Bekannten nach. Aller Voraussicht nach zuerst nach Tokyo und dann in die Kansai-Region mit Kyoto, Nara, Osaka und Kobe,  vielleicht weiter nach Himeji und Kurashiki. Und natürlich wieder an den Fuss des Fujisan.

日本に帰ります。Ich kehre nach Japan zurück. Vom 28. März bis 10. April 2009.

Freude herrscht!

Advertisements

4 Antworten to “Japan revisited”

  1. Christian Wild Says:

    それでは、おそらく対顔することがある。僕も東京へ行くから。四月一日から東京に居る。
    Hey Stefan, ich wünsch Dir eine tolle Zeit in Japan! Wär natürlich toll, wenn wir uns in Tokyo treffen könnten. Bin vom 1. April an bis zum 16.August im Austauschsemester an der Hosei. Vielleicht am letzten Tag in Tokyo?

    Liebe Grüsse
    Christian

  2. Nachtrag: Japan revisited « kokoa41 - a gaijin’s view Says:

    […] kokoa41 – a gaijin’s view « Japan revisited […]

  3. sici Says:

    .. .wie ich Dich beneide. 😉 Japan in der Kirschblütenzeit besuchen – mein Traum! Ich wünsche Dir eine tolle Reise. sici

  4. kokoa41 Says:

    Hallo sici!
    Vielen Dank für deinen Kommentar! Was soll ich sagen? Es ist auch mein Traum. 🙂 Ich hoffe einfach, dass sich die Kirschblühte dieses Jahr einigermassen an den regulären Fahrplan halten wird. Drück mir die Daumen! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: