Subway

Subway Sandwich

„Wer die Wahl hat, hat die Qual.“

Nirgendwo lässt sich dieses Sprichwort besser nachvollziehen als bei einem Besuch in einem Subway. Subway, das ist die führende amerikanische Sandwich-Restaurant-Kette mit über 30’000 Franchise-Nehmern in fast 90 Ländern. Ihr Markenzeichen: In den Subway-Lokalen werden die Sandwiches einzeln nach den Wünschen des Kunden frisch zubereitet.

Bei Wikipedia tönt dies – ganz unaufgeregt und ungefährlich – folgendermassen:

Der Gast bei Subway trifft beim Bestellvorgang verschiedene Entscheidungen entlang einer vorgegebenen Produktionskette und teilt diese dem Subway-Mitarbeiter mit.

In der Realität gestaltet sich der Bestellprozess – zumindest für einen Erstbesteller resp. späteren Nur-Gelegenheits-Subway-Besucher wie mich – jedoch um ein Vielfaches anstrengender. Denn die Subway-Mitarbeiter sind unerbittlich und wollen alles wissen:

1. Welche Grösse?
2. Welches Brot?
3. Welcher Käse?
4. Welches Fleisch?
5. Welche Sauce?
6. Welche Gemüsesorten?

Dabei muss der Kunde aus 2 Brotgrössen, je rund 5 Brot-, Käse-, Fleisch- und Saucen-Sorten auswählen und das Zwischenergebnis anschliessend mit einer beliebigen Auswahl aus rund 6 Gemüsesorten kombinieren. Oder mathematisch ausgedrückt:
2 x 5 x 5 x 5 x 5 x (6 tief 0 + 6 tief 1 + 6 tief 2 + 6 tief 3 + 6 tief 4 + 6 tief 5 + 6 tief 6)
= 2 x 5 x 5 x 5 x 5 x 64
= 80’000

Man behafte mich nicht auf der exakten Anzahl Brot-, Käse- oder Gemüsesorten – die Grössenordnung des Ergebnisses  spricht auch so für sich: Rund 80’000 Kombinationsoptionen für ein gewöhnliches Sandwich, das in der Folge innert weniger Minuten verspiesen wird. Kein Wunder, bildet sich an der Bestell-Trese jeweils auch dann eine Schlange, wenn nur wenige hungrige Kunden auf die Zubereitung ihres persönlichen Sandwiches warten.

Zugegeben: Lecker und nahrhaft sind sie alleweil, die frisch zubereiteten und reich beladenen Subway Subs. Aber ob sie den mit der Massanfertigung verbundenen zeitlichen und geistigen Aufwand wirklich wert sind?

Ich jedenfalls werde das nächste Mal, wenn ich mir in der St. Galler Uni-Cafeteria ein Sandwich gönne, die Schweizer Einfachheit wieder schätzen und mich dabei auf die wirklich wichtigen Fragen des Lebens zurückbesinnen: Schinken oder Käse?

PS: Wer sich für den USA-Subway-Besuch vorbereiten will, kann auf der Website von Subway Deutschland das Bestellen vorgängig bereits etwas üben (auch wenn dort unter anderem der „Swiss Cheese“ als Käseoption fehlt): Subway Sandwich Konfigurator.

Advertisements

5 Antworten to “Subway”

  1. camomilla Says:

    ha, knackig auf den punkt gebracht 🙂

    ich meide dieses lokal auch, weil ich überfordert bin und allein durch die bestellung und durch die zum teil merklich gestressten mitarbeiter total selbst gestresst werde – und so stelle ich mir essen gehen nicht vor. ich bin dann wohl doch eher anhänger des slow food.

    subway gibt’s übrigens auch in deutschland (und japan). allerdings werden hier die sandwichs nicht annähernd so vollgestopft wie auf deinem foto.

  2. kokoa41 Says:

    Vielen Dank für deinen Kommentar, camomilla! Freut mich zu lesen, dass ich a) mit meinem Nicht-Allzu-Begeistertsein in Sachen Subway nicht alleine bin und b) mein Beitrag zu gefallen vermochte. 🙂

  3. Freshmeat Says:

    Ich muss ehrlich gestehen dass mich der erste Besuch im Subway auch eher abgeschreckt hat.

    Der Hunger nach einem leckeren Sandwich hat mich mittlerweile aber doch schon einige Male hingetrieben und mit der Zeit gewöhnt man sich an die anscheinend so grosse Vielfalt.

    So eine kleine Warteschlange ist ja in der Regel auch nichts schlechtes. Dann hat man noch ein bisschen Zeit die Wahl zu überlegen und dann steht man hin und sagt:

    1 Foot Sandwich Nr. 11, mit Honey Oat Brot, Scheibenkäse, getoastet.
    Eigentlich doch nicht so schwierig?

  4. Subway in der Schweiz « kokoa41 - a gaijin’s view Says:

    […] gehe davon aus, dass es dort auch Freshmeat’s Lieblings-Sandwich “1 Foot Nr. 11, mit Honey Oat Brot, Scheibenkäse, […]

  5. extrascoville Says:

    Mich würde mal interessieren, ob der vegetarische Belag auch 100% vegetarisch ist. Wer kann mir sagen welche Zutaten dieser Belag enthält? Auch würde mich interressieren, ob der Scheibenkäse mit tierischem oder mikrobiellem Lab hergestellt wurde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: