Archive for Dezember 2008

Goodbye, Chicago!

14. Dezember 2008

Skyline Chicago

Nach einem intensiven Quartals-Schlussspurt mit den wahrscheinlich letzten Prüfungen meiner Uni-Karriere war es heute Sonntagnachmittag soweit: In einer American Airlines-Maschine sagte ich Chicago auf Wiedersehen und verabschiedete mich – schwer beladen – in Richtung Ostküste, wo ich mich in den kommenden zehn Tagen von den Uni-Strapazen der vergangenen Wochen erholen werde.

Chicago werde ich dabei in bester Erinnerung behalten.

Chicago by night ganz besonders.

Advertisements

Universitäts-Bibliothek

12. Dezember 2008

Treppenhaus Regenstein Library University of Chicago

An meinem drittletzten Tag in Chicago habe ich es doch noch geschafft, einen Blick in die hiesige Regenstein Library auf dem Uni-Campus zu werfen.

Fazit: Die Bibliothek selber ist meiner Ansicht nach nichts Besonderes – aber das beleuchtete Treppenhaus hat mir gefallen.

Schnee- und anderes Gestöber

10. Dezember 2008

Schnee vor dem International House in Chicago

An alle treuen Blog-Leserinnen und -Leser: Keine Angst, ich lebe noch. Ich bin derzeit – 5 Tage vor meinem Abflug am Sonntag in Richtung Ostküste – aufgrund meiner vier Final Exams und den ersten Abschiedsanlässen und Abreisevorbereitungen einfach etwas ausgelastet.

Und wurde zudem heute Abend beim wahrscheinlich letzten Shopping-Trip in den nahegelegenen „Treasure Island“-Supermarkt an der 55th Street so richtig schön eingeschneit. Hyde Park Chicago – ein Wintermärchen.

Zumindest bis morgen früh die Investments-Prüfung auf mich wartet.

Winterkälte

6. Dezember 2008

Ice Skating Millennium Park Chicago (2008)

Heute Freitagabend erhielt ich einen Vorgeschmack dessen, was all jenen blüht, welche die Wintermonate in Chicago verbringen: eisige Kälte. Gemäss Online-Thermometer betrug die Temperatur am frühen Abend blosse 16 Grad Fahrenheit, oder -9 Grad Celsius.

Die Betreiber des Eisfelds im Millennium Park in Downtown Chicago wird es freuen.

„Ond d Buebe laufe gschwind.“

The Art Institute of Chicago

5. Dezember 2008

The Art Institute of Chicago

Um das drohende „1, 2, oder 3 – letzte Chance, vorbei“ doch noch abzuwenden, gönnte ich mir heute Donnerstagabend eine letzte Auszeit vor dem grossen Prüfungsfinale und besuchte in Downtown Chicago das „Art Institute of Chicago“.

Das Museum überzeugt in erster Linie durch seine riesige Vielfalt an Ausstellungsobjekten, von altertümlicher agyptischer, griechischer und römischer Kunst über asiatische Werke und die europäischen Klassiker (inkl. den Impressionisten Monet und Manet) bis hin zu Pop-Art und  zeitgenössischen Werken. Die Auswahl an moderner Kunst ist zurzeit indes (noch) etwas beschränkt – mit der Eröffnung des neuen Flügels im nächsten Frühling wird sich dies aber voraussichtlich ändern. Dafür bietet das Museum zurzeit eine aufwändige Sonderausstellung von alten europäischen Wandteppichen.

Überzeugend am Museum ist auch der Gratis-Eintritt am Donnerstagabend von 17.00 bis 20.00 Uhr – und der Umstand, dass man in den Dauerausstellungen ohne Blitz Fotos machen darf. So kann ich nicht nur den obigen Einblick ins Museum ganz legal bieten, sondern auch das nachfolgende Meisterwerk von Edward Hopper.

Nighthawks

Der Titel des Bildes übrigens könnte für meine bevorstehenden Lern- und Prüfungstage passender nicht sein: „Nighthawks“ – Nachtschwärmer.

Erster Schnee

1. Dezember 2008

Erster Schnee in Chicago (International House, 1. Dezember 2008)

Nach zahlreichen Tagen des kühlen bis kalten, aber weitgehend trockenen Winterwetters war es heute – pünktlich zum Dezember-Beginn – soweit: Der erste Schnee ist da.

„Es schneielet, es beielet, es got en chüele Wind…“

So schön.