Japanische Türöffner

Türöffner?

Türöffner sind kurze Äusserungen wie „hm“, „aha“, „Ich verstehe“ oder „ja“, die dem Gesprächspartner signalisieren, dass seine Äusserungen wahrgenommen werden. [. . .] Besonders wenn diese Türöffner mit Blickkontakt verbunden sind, reagieren die meisten Menschen sehr stark darauf. Sie erleben sie als Zeichen dafür, dass ihre Meinung gehört, akustisch verstanden und akzeptiert wurde – was nicht automatisch mit Einverständnis gleichzusetzen ist („Ich habe dich verstanden und akzeptiere dies als deine Meinung.“ und nicht „Ich bin deiner Meinung.“).

Bei der abendlichen Vorbereitungslektüre für mein Blockseminar von kommender Woche zum Thema „Feedbackgespräche und Coachingprozesse gestalten“ bin ich über die obigen Zeilen von Haberleitner, Deistler und Ungvari (2001, S. 96) gestolpert. Gestolpert deshalb, weil ich bislang noch nirgendwo eine bessere Übersetzung für die beiden wahrscheinlich wichtigsten japanischen Türöffner, nämlich そうですか [sou desu ka] und そうですね [sou desu ne], angetroffen habe – und dies an einem Ort, wo ich sie beim besten Willen nicht erwartet hätte.

Türöffner – im Japanischen Aizuchi genannt – spielen in japanischen Konversationen eine ganz entscheidende Rolle. So steht denn in meinem Japanisch-Lehrbuch auch zu Recht: „Aizuchi are used after almost each phrase or sentence uttered by the main speaker. If you do not use aizuchi, the main speaker will feel uneasy and may even stop talking because s/he will suspect that you are not listening.“

Für die beiden obigen Auzuchi bieten die Autoren von „Situational Functional Japanese“ die folgende Erläuterung: „そうですね [sou desu ne] (rising intonation) shows agreement, whereas そうですか [sou desu ka] (falling intonation) signals that you had not been aware of the information but accept it without questioning it.“

Da der Teilsatz „without questioning it“ unter Umständen auch falsch (nämlich als Zustimmung) verstanden werden könnte, werde ich persönlich mich ab heute an die folgenden Erklärungen halten:

そうですか [sou desu ka]: „Ich habe dich verstanden und akzeptiere dies als deine Meinung.“
そうですね [sou desu ne]: „Ich bin deiner Meinung.“

Womit das Seminar von kommender Woche, das gemäss HSG-Studienarchitektur die Förderung meiner Handlungskompetenz bezwecken soll, sein Ziel bereits vor Beginn erfüllt hätte.

Die wichtigste Handlungsanweisung zur Verwendung von „そうですか [sou desu ka]“ hält indes Manuel in seinem gleichnamigen Blog „so desu ka“ bereit:

Bedeutet wörtlich übersetzt „Ah, so ist das.“ oder auch „Ach, wirklich?“. Man sollte dazu einen erstaunten Gesichtsausdruck aufsetzen. Egal ob es einen nun wirklich interessiert oder tödlich langweilt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: