Nachtrag: No pain, no gain

Aufstiegsroute Fujisan

Heute bin ich beim Stöbern in den Gruppen von facebook (dem grossen Bruder von studiVZ), wo ich seit neuestem aufgrund von Anfragen aus Japan und China ebenfalls Mitglied bin, zufälligerweise auf ein Zitat gestossen, mittels dessen sich mein letzter Blog-Eintrag „No pain, no gain“ doch noch in einen passenden Japan-Kontext stellen lässt.

Die regelmässigen Leserinnen und Leser meines Blogs werden es wissen: Bereits mehrfach habe ich mich an dieser Stelle als Fujisan-Liebhaber geoutet und vom unvergesslichen Wochenende mit der Doppelbesteigung des höchsten Bergs Japans berichtet, die keine grossen Schwierigkeiten mit sich brachte – von der Schwarzmalerei eines japanischen Sprichworts einmal abgesehen.

Dass eine Fujisan-Besteigung durchaus auch andere Erinnerungen hinterlassen kann, beweisen die folgenden Zeilen, gefunden im Beschrieb der facebook-Gruppe „I nearly died climbing Mt Fuji“:

I don’t know what was worse: The rain, the extortionist prices, the least friendliest Japanese people ever or just the fact that we seriously could have died. If the path to enlightenment involves suffering then get down on your knees and call me buddha.

Verstanden, Buddha.

Advertisements

Eine Antwort to “Nachtrag: No pain, no gain”

  1. Daniel Says:

    Was denn das für ein Weichei bitteschön!?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: