Nachtrag: Louis Vuitton

Louis Vuitton

Für all jene (vermutlich sehr wenigen) Leserinnen und (womöglich minim mehr) Leser, denen Louis Vuitton nicht mehr sagt als Goldman Sachs einem Durchschnittsschweizer (nämlich nichts):

Louis Vuitton geht auf einen französischen Unternehmer zurück, der 1854 in Paris eine Kofferfirma gegründet hatte. Heute hat sich das Unternehmen erfolgreich als Luxusmarke im Hochpreissegment etabliert und verkauft ihre prestigeträchtigen und entsprechend (sündhaft) teuren Koffer, Taschen und anderen Accessoires exklusiv in weltweit mehr als 350 firmeneigenen Filialen in 51 Ländern. Erkennungsmerkmal ist dabei das Muster mit dem Monogramm „LV“, welches sich auch auf einer riesigen Zahl gefälschter Produkte wiederfindet.

Der Umsatz der gesamten Unternehmensgruppe Moët Hennessy Louis Vuitton (LVMH), zu der auch andere renommierte Luxusmarken wie Champagne Moët & Chandon, Dior oder TAG Heuer gehören, belief sich im letzten Jahr 2006 auf 15.3 Milliarden Euro, wovon deren 13% in Japan erwirtschaftet wurden.

Advertisements

5 Antworten to “Nachtrag: Louis Vuitton”

  1. mds Says:

    Nur 13%? OK, die Japanerin kauft ja gerne auch im Ausland ein… 😉

  2. kokoa41 Says:

    Ja, die 13% schienen mir auch überraschend wenig zu sein, zumal auf der deutschsprachigen Wikipedia-Seite von einer Erwirtschaftung von traditionell rund der Hälfte des Umsatzes in Japan die Rede war. Die 13% beziehen sich halt auf den ganzen Konzern, nicht allein auf die Marke „Louis Vuitton“. Im Bereich der Lederwaren liegt der Anteil, der in Japan erwirtschaftet wird, sicher höher. Dafür wird wohl weniger Champagner getrunken… 😉

  3. evelyne** Says:

    apropos japanophil (sagt man das?):

    war heute im museum rietberg in zürich und hab an dich gedacht. du wirst davon gehört oder es schon selbst gesehen haben, eine ausstellung über kannon, die buddhistische gottheit. siehe mein neuster blogeintrag, die ausstellung geht nur noch bis montag. wäre also unbedingt zu empfehlen, falls du noch nicht dort warst.

    en liebe gruess**evi

    (ach ja, danke für das mail wegen der klassenzusammenkunft. bin an betreffendem wochenende in montpellier bei einer freundin, ich schaue aber, ob sich das noch verschieben lässt.)

  4. kokoa41 Says:

    „Entstanden ist eine wunderschön inszenierte Ausstellung in einem ebenso schönen Neubau, den man am liebsten gar nicht mehr verlassen möchte.“
    (Evelyne Baumberger, Zwischen den Zeilen, 5. April 2007)

    Herzlichen Dank für den Tipp! Bei einer solchen Beschreibung kann ich ja fast nicht anders, als einen Ausstellungsbesuch trotz voller Agenda doch noch in Betracht zu ziehen. On verra. 😉

    Frohe Ostern!

  5. Japanische Frauen (4) | kokoa41 - a gaijin's view Says:

    […] Neben diesen süssen Dingen in ess- und nicht-essbarer Form liebt eine Mehrheit der jungen Japanerinnen gemäss meinen subjektiven Erfahrungen unter anderem Folgendes: Shopping [ショッピング] (Hobby Nr. 1), Mode [ファッション], Kosmetika, Schönheit (auch mittels Diät, wenn es sein muss), Stiefel mit hohen Absätzen, braune Haare, J-Pop, Karaoke, mixi, Haustiere (vor allem kleine Hündchen), Handy-Anhänger – und natürlich Louis Vuitton. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: