Hiyoko

Hiyoko

Hiyoko – ein süsses „Bibeli“ (Schweizerdeutsch für „Küken“) aus Tokyo zum Naschen.

Hergestellt wird diese japanische Biskuit-Spezialität, die – in nicht ganz identischer Form – sowohl in Fukuoka als auch in Tokyo erhältlich ist, in erster Linie aus einer „white sweet bean paste“, also aus einer Paste weisser, süsser Bohnen.

Ich bin mir bewusst: Das tönt nicht wirklich berauschend. Aber das tut dem Essvergnügen keinen Abbruch, ganz im Gegenteil: ひよ子はおいしいよ – eine wirklich leckere Angelegenheit.

Unweigerlich wird man beim Hiyoko-Essen jedoch vor die Frage gestellt: Wo beginne ich, am Kopf oder am Hinterteil?

Ich habe mich heute Abend für Zweiteres entschieden – die Variante Kopf erschien mir dann doch irgendwie etwas gar brutal. Auch wenn ich jeweils bei den Schokoladen-Osterhasen keine solchen Skrupel kenne.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: