Metro: Ticket Gate

Metro-Ticket-Gate

Die Tokioter Metro glaubt an das Gute im Menschen: Die Ticket Gates sind grundsätzlich geöffnet und schliessen sich nur dann, wenn eine Person das Gate ohne oder mit einem betragsmässig nicht ausreichenden Ticket passieren will. Dabei wird beim Betreten der Metro-Zone das Ticket am Eingang des Gates eingeschoben und auf der anderen Seite wieder behändigt. Beim Verlassen der Metro dasselbe Spiel – ausser, dass das Ticket nur dann wieder ausgespuckt wird, wenn es sich um eine Monatskarte handelt.

Advertisements

Eine Antwort to “Metro: Ticket Gate”

  1. Madrilenische Neujahrserinnerungen an Tokyo « kokoa41 - a gaijin’s view Says:

    […] Da die Madrider Reinigungsangestellten der Metro zurzeit gerade streiken, waren die Metro-Stationen verständlicherweise um ein Vielfaches schmutziger als die japanischen Bahnhöfe (würde mich nebenbei bemerkt interessieren, wie die japanischen Bahnhöfe in derselben Situation aussehen würden – meine Vermutung: wahrscheinlich (fast) so sauber wie immer). Ansonsten unterscheidet sich die Madrider Metro aber nicht stark von der Tokioter, ausser dass sie über weniger Festhaltestangen verfügt als ihr Tokioter Pendant (dafür aber eine Handvoll praktische Anlehn-Stehsitze pro Wagen aufweist) und dass die Ticket Gates nicht an das Gute im Menschen glauben. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: